Leistungen

Leistungen

Unsere Patienten behandeln wir individuell und nach dem neuesten Stand der Wissenschaft. Durch die enge Zusammenarbeit mit Fachärzten, Hausärzten und Krankenhäusern kann die Abklärung einer Behandlung weitestgehend ambulant durchgeführt werden. Hier erfahren Sie das wichtigste zu unserem Leistungsspektrum in Kurzform. Gerne informieren wir Sie ausführlich in einem persönlichen Gespräch über die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten.

Endoskopie

Die Endoskopie (Spiegelung) des oberen und unteren Magen-Darm-Traktes ist die wichtigste diagnostische und therapeutische Methode unseres Fachgebietes.
Die endoskopischen Untersuchungen werden zum größten Teil in Sedierung (sog. Kurznarkose) durchgeführt. Dies erhöht nicht nur den Patientenkomfort, sondern verbessert auch die Qualität der Untersuchung.

Magenspiegelung

Die Magenspiegelung ermöglicht bei Schluckbeschwerden, Sodbrennen, Beschwerden im Oberbauch oder einer Blutbeimengung im Stuhl die Diagnose von möglichen Erkrankungen im Bereich von Speiseröhre, Magen oder Zwölffingerdarm.

Darmspiegelung

Die Darmspiegelung dient nicht nur der Diagnose für häufige Darmleiden, sie ist auch die bewährteste und sicherste Methode der Darmkrebsvorsorge.

Sonografie

Die Sonografie ermöglicht eine bildliche Darstellung von Form, Größe und Struktur innerer Organe. In unserer Praxis werden insbesondere Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Milz und Lymphknoten untersucht.

Leberpunktion

Manchmal sind Veränderungen der Leberwerte nur durch eine Leberpunktion zu klären. Dieser kleine Eingriff kann gefahrlos ambulant durchgeführt werden.

Früherkennung

In Deutschland sterben jährlich ca. 30.000 Patienten an Dickdarm- und Enddarmkrebs. Das so genannte kolorektale Karzinom ist die zweithäufigste Todesursache bei bösartigen Tumoren. Darmkrebs entwickelt sich fast immer aus gutartigen Dickdarmpolypen an der Dickdarmschleimhaut. Die trügerische Beschwerdefreiheit bei Polypen gilt auch noch lange für den bösartigen Darmkrebs. Eine Koloskopie wird deshalb bei Personen ab dem 55. Lebensjahr im Rahmen der Krebsvorsorge empfohlen. Die Dickdarmspiegelung muss i. d. R. nur alle zehn Jahre wiederholt werden, da ein Polyp von seiner Entstehung bis zu einem möglichen bösartigen Wachstum 10 Jahre benötigt.